Beim Wohnungsverkauf Bestpreise erzielen:

10 Tipps, wie Sie einen maximalen Verkaufserlös für Ihre Wohnung erzielen können.

 

 

Tipp 1: Die Essentials: sauber, ordentlich und ansprechend

Bevor man eine Wohnung zum Verkauf vorbereitet, sie fotografiert und inseriert, sollte man einige Punkte beachten die zwar trivial klingen mögen, den Verkaufsprozess aber bereits massiv beschleunigen können.

Ist das vertraute Eigenheim bereits etwas in die Jahre gekommen, empfiehlt es sich auf alle Fälle die Wohnung vor einem Verkauf zumindest einmal ausmalen zu lassen. Sie müssen nicht unbedingt gleich selbst zu renovieren beginnen, aber eine Wohnung einmal weiß ausmalen zu lassen. kostet in der Regel nicht viel, macht im Erscheinungsbild für potentielle Käufer aber bereits einen großen Unterschied.

Ebenso lässt eine Grundreinigung die Wohnung gleich in einem ganz anderen Licht erstrahlen. Ein angenehmer Raumduft kann das Erscheinungsbild gegenüber dem Interessenten ebenso positiv beeinflussen.

 

Tipp 2: Homestaging

Homestaging – also die Aufbereitung einer Immobilie mit Möbelattrappen oder Echtmöbeln ist ein ursprünglich von den USA ausgehender Trend, der mittlerweile auch den österreichischen Immobilienmarkt stark beeinflusst. Immer mehr Wohnungen werden mit einem ansprechenden Staging verkauft. Ziel dabei ist es einerseits die Kreatitvität beim Käufer zu wecken und Möglichkeiten aufzuzeigen welche Einrichtungsvariationen man in einer Wohnung verwirklichen kann. Kühle, leerstehende Räume werden mit den richtigen Arrangements, Möbeln und einem stimmigen Farbkonzept ausgestattet. Mit klaren Linien und neutralen Tönen, wird eine einladende Atmosphäre, in der sich Kaufinteressenten wohlfühlen. So kann eine mittelmäßig ausgestattete Wohnung plötzlich ein ganz anderes Raumgefühl vermitteln und wird von potentiellen Käufern deutlich hochwertiger wahrgenommen als Sie eigentlich ist.

 

Tipp 3: Social Media

Einfach nur ein Immobilieninserat in die lokale Tageszeitung zu geben reicht heutzutage bei weitem nicht mehr aus, um eine breite potentielle Käufergruppe ansprechen zu können.

Mit Online Plattformen wie Willhaben oder Immobilienscout erreicht man heute zwar immer noch einen Großteil an Interessenten, aber Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram, LinkedIn und Co. Gewinnen zunehmend an Bedeutung. Mittlerweile nutzen nicht mehr nur junge Leute diese Plattformen für private Zwecke, sondern eine ansprechende Präsentation auf Social Media ist Teil der digitalen Visitenkarte vieler großer, etablierter Unternehmen geworden. Genauso steigert ein guter Social Media Auftritt mit schönen Fotos und Videos die Verkaufschancen für Ihre Immobilie.

 

 

Tipp 4: Digital Exposure

Um eine Wohnung möglichst rasch und zum optimalen Preis verkaufen zu können, geht es aber auch nicht nur darum, wo man eine Immobilie inseriert, sondern auch wie man sie inseriert und präsentiert.

Digitale Präsentationsmöglichkeiten wie 3-D Rundgänge oder virtuelle Besichtigungen sollten spätestens nach dem Corona-Shutdown keinen Besonderheit mehr sein, sondern teil jeder Immobilienpräsentation. Mit Tools wie Matterport oder Ogulo lassen sich 3-Aufnahmen von allen Räumen einer Wohnung machen und Interessenten können sich dadurch bereits vor einer realen Besichtigung ein deutlich besseres Bild über die Immobilie machen.  

 

Tipp 5: Definiere eine Vermarktungsstrategie

Für einen erfolgreichen Wohnungsverkauf genügt es meist nicht, die Wohnung nur mit einem blumigen Exposé-Text zu inserieren. Es ist essentiell sich bereits bevor man mit einer Immobilie in den Verkauf geht, sich zu überlegen welche Käuferzielgruppe man mit dem Angebot ansprechen möchte und wie man potentiellen Interessenten seine Immobilie präsentieren möchte.

Ein Beispiel: Sie möchten eine 2-Zimmer-Neubauwohnung mit 50m2 Wohnfläche im 10. Bezirk verkaufen. Wenn Sie die Nachfragesituation am Markt und die Demografie des 10. Bezirks analysieren, werden Sie feststellen, dass ein potentieller Käufer einer solchen Wohnung mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Anleger sein wird, der die Wohnung vermieten wird und kein Eigennutzer der Sie selbst bewohnen will.

Daher sollten Sie bereits im Titel des Inserats klar die Vorzüge einer Anlegerwohnung hervorheben um so die wahrscheinlichste Käufergruppe anzusprechen. Beispielsweise können Sie auf eine freie Mietzinsbildung hinweisen oder eine Ausweisung der Umsatzsteuer beim Kauf hinweisen, wenn diese Möglichkeiten gegeben sind.

Würden Sie diese Wohnung hingegen als Single-oder Pärchen-Hit anbieten laufen Sie Gefahr, dass Sie sich ihre potentielle Zielgruppe selbst dadurch verkleinern, da sich bei einem Inserattext der explizit auf Eigennutzer abzielt, sich Anleger gar nicht erst angesprochen fühlen könnten.

 

Tipp 6: Kenne deinen Kunden

Ebenso essentiell beim Immobilienverkauf ist es, seinen Kunden und dessen Bedürfnisse zu kennen. Wenn man ein und dieselbe Immobilien 5 Personen zeigt, wird jede Person die Immobilie etwas anderes sehen und einen eigenen Eindruck darüber haben.

Daher ist es wichtig zu wissen, was ihren potentiellen Wohnungskäufer wichtig ist. Wenn Sie an einen Eigennutzer verkaufen, so wird diesem in der Regel ein Fahrrad- oder Kinderwagenabstellraum oder ein Waschmaschinenanschluss in der Wohnung für eine Kaufentscheidung essentieller sein, als wenn Sie an einen Anleger verkaufen. Auf der anderen Seite wird einem Anleger der Grundriss der Wohnung und somit die Miete die sich pro m2 Nutzfläche erzielen lässt, mehr bedeuten als beispielsweise die Ausrichtung der Wohnung. 

 

Tipp 7: Kenne deinen Markt

Für die meisten Menschen ist ein Wohnungsverkauf keine alltägliche Sache sondern eine große Entscheidung die man nicht oft im Leben fällt. Gerade dann ist es wichtig, sich vor einem Verkauf intensiv mit dem Wohnungsmarkt zu beschäftigen und zu lernen welche Preise man in welchen Lagen erzielen kann. Welche Mikrolagen innerhalb der Stadt aktuell prosperieren und wie die Demografie in den einzelnen Bezirken aussieht und in welchen Bereichen man eher ein junges oder älteres Publikum anspricht.

 

Tipp 8: Kreativität

Stellen Sie sich vor, sie besitzen eine schöne, gut ausgestattete Altbauwohnung die Sie verkaufen möchten. Einziger Haken: die Lage. Unbeliebtes Viertel, vergleichsweise niedrige Angebotspreise mit denen Sie konkurrieren oder einfach eine Gegend, die in den Köpfen der Menschen eine negative Vorbelastung hat.

Was tun? Immobilien sind wie bereits aus dem Wortlaut hervorgeht immobil und daher kann die Lage an sich nicht verändert werden. Was Sie aber verändern können, ist wie sie einen bestimmten Ort in der Stadt bezeichnen. Denken Sie beispielsweise um die Gegend rund um den Yppenmarkt. Eine durch in den letzten Jahren gehäuftes Aufkommen von Kriminalitätsfällen negativ belastete Mikrolage innerhalb Wiens. Anstatt die Wohnung unter dem Titel „Wohnung nahe Yppenmarkt zu verkaufen“ zu inserieren, könnten Sie das Inserat beispielsweise als „Traumhafter Altbau mitten im Yppenviertel“. Obwohl es die Bezeichnung „Yppenviertel“ in der Form in keiner Stadtkarte Wiens zu finden gibt, beschreibt es einerseits die Lage treffend, aber um einiges positiver und wertiger als wenn von der Yppengasse oder dem Yppenpark die Rede ist.

 

Tipp 9: Wecke verborgene potentiale in deiner Immobilie

Ebenso wichtig wie seine potentiellen Käufer zu kennen, ist es seine eigene Immobilie zu kennen und zu wissen welches Potential in ihr steckt. Besitzen Sie beispielsweise eine Altbauwohnung die Sie verkaufen möchten, wird die Wohnung aufgrund des Richtwertmietzinses der bei Gebäuden die vor 1945 errichtet wurden, für einen Anleger vermutlich uninteressant sein. Befindet sich die Wohnung allerdings entlang der U-Bahn-Linien U1, U3 oder U4 und liegt dann noch außerhalb der Wohnzonen, wäre Sie perfekt für eine Kurzzeitvermietung geeignet und Sie können beim Verkauf ihr Angebot explizit auf AIRBNB-Vermieter richten. 

 

Tipp 10: Verhandle smart

Es liegt in der Natur der Sache, dass ein Verkäufer einen möglichst hohen Preis für seine Wohnung erzielen möchte und der Käufer einen möglichst geringen Preis bezahlen möchte. Bevor es aber ans Feilschen um den Kaufpreis geht, sollte man sich bewusst sein, dass es bei einer Verhandlung um einen Immobiliendeal mehr Parameter gibt als den reinen Kaufpreis.

 


Veröffentlicht 1 year ago von Marketing

Es ist Zeit für ein Gespräch.
Immer.

Contact us now!